Wirtschaftskrisen- Angstmacherei

Ei ei, langsam vergeht mir echt die Lust, den Fernseher bzw. den Radio anzumachen. Alles was in den Nachrichten kommt ist „Hier Krise, da Krieg, hier Mord, da Unruhen, da ein Unfall, hier ein Unglück“ Ich kotz gleich, vor allem was diese Wirtschaftskrisenangstmacherei angeht. Momentan brummt es in den Geschäften ohne Ende, wie kann man dann so blöd sein und die Leute durch gezielte Angstmacherei zum „Sparen“ zu bewegen, heisst, kein Geld mehr auszugeben. Nichts fließt mehr, also stagniert alles, aber das ist hausgemacht. Hab echt so einen Hals! Dieses ganze beschissene Mangeldenken. Da sitzen wir mit unseren fetten Ärschen auf unseren schnieken Sofas in unseren warmen Wohnungen, wissen, während wir auf unsere 10m Diagonalen Flachwichserbildschirme starren, gar nicht mehr, wo wir uns das ganze Essen, das im Kühlschrank vor sich hingammelt reinschieben sollen und schreien „Angst Angst, Krise, wir haben nicht genug, wir sind so arm“
Statt sich auf das zu konzentrieren, was wir haben und das ist unglaublich viel, unsere materiellen Dinge, aber auch unsere Freunde, Bekannte, Verwandte. Leute, die wir lieben, die uns Kraft geben, Talente und schöne Eigenschaften, die wir haben, Dinge, die wir an uns selbst schätzen und gut finden. Aber nein, wir sind ja zu beschäftigt mit dem Mangeldenken.
Energie folgt der Aufmerksamkeit und wenn wir unsere Energie immer auf das richten, was wir nicht haben, dann werden wir innerlich nie zur Ruhe kommen, wobei wenn wir uns auf das konzentrieren, was wir haben und uns darüber freuen, sich das auf wundersame Weise vermehrt.
Also, macht die Augen auf und schaut mal die Schönheit um und in Euch an, bevor ihr Eure Energie mit Jammern verbringt.

Advertisements