Das ist so ein Ding mit dem Swing…

meine liebe Leserschaft. Verwechslungspotential gibt es ja viel im Leben. Ich sprech jetzt hier auch nicht von den Wadeln (Unterschenkelrückseite, für die Preissen hier) von der Renate, in die ich fälschlicherweise mal kläffend gezwickt habe, nur um festzustellen, dass die Frau, die daran festgewachsen war und sich daraufhin umgedreht hat, gar nicht die Renate war. Nein, es gibt auch noch andere Verwechslungen, eher im Wortbereich, die aber ein peinliches oder lustiges- je nach Betrachtungsweise- Ende nehmen könnten. Wie vielleicht bald in München. Ich weiß nicht, ob Ihr schon mal davon gehört habt, es gibt ja die „Tweed Runs“, das sind Radlfahrten in historischen Klamotten mit historischen Rädern, echt eine schöne Sache und sehr oft im Stil der 20er – 40er Jahre gehalten. So, und jetzt kommen wir zur Musik. Welche Musik wurde zu der Zeit gespielt und was ist des Frolleins gern gehörte Musik? Richtig, Swing. Ja und da denkt man das ist doch komplett idiotensicher. Swing ist Swing und damit Basta. Naja, fast. Das erste Mal aufgefallen ist es mir, als ich eine Freundin angerufen hatte und sie gefragt hab‘, ob sie mit uns auf eine Swingparty gehen will.
Da hat sie dann ein bissl rumgedruckst, so „ne, äh, ne, nicht ganz so mein Ding“. Und ich wollt sie noch überreden mit Argumenten wie „Ach komm, ist doch super, schöne Musik, Tanzen.“ Als sie dann ganz irritiert meinte „Wieso tanzen??“ ist mir dann ein Licht aufgegangen. Sie dachte nämlich in dem Fall eher an den Horizontalmambo. Und zwei Buchstaben mehr. Swing und Swinger. Achtung, Achtung, nicht dasselbe, liebe Leser. Ausser Ihr wollt im Tigertanga eine 30er Jahre- Party aufmischen. Oder beim Charlestontanz spärlich bekleideten Herrschaften versehentlich ins Gemächt kicken. Daran würdet Ihr merken, dass Ihr wohl die Party verwechselt habt. Aber das passiert ja nur dem gemeinen Swing(er)laien. Oder den Veranstaltern der Münchner Radlnacht. Die veranstalten da nämlich auch einen Tweed Run. Und hätten dafür gerne stilecht auch eine Band, die passend zum Thema aufspielt. So weit so gut. Nur leider haben sich beim Bandaufruf auf ihrer Seite zwei kleine Buchstaben zuviel eingemogelt. Ich zitiere:

// WE WANT YOU //

Ihr seid eine begeisterte Swingerband und habt Lust, einen legendären Auftritt hinzulegen? Dann seid ihr als musikalische Begleitung beim ersten Munich Tweed Ride genau richtig!

Auf unserer „Lastenradbühne“ werdet ihr zum Start und zum Ende des Tweed Ride vor Hunderten von Radlern auftreten und garantiert für eine super Show sorgen!

Interessiert? Dann meldet euch unter …

Hahaha, da ist mein Kalauerhirn natürlich ordentlich in Wallung geraten und ich konnte mir nicht verkneifen, einen Kommentar darunter zu schreiben. Nämlich:
„Haha, aber dann nicht über die komischen Flöten wundern, die die Band auspackt.
Bin gespannt auf die Band. Wie die wohl heißen wird?
Tigertony und die Fleischflöten
Long Dong Swing Dings
Roaring Ronny und sein Bumsquartett ?
Hahaha, gnihi

Gahaha, das könnte jetzt noch ewig so weitergehen, aber ich muss gleich weg. Was ich aber cool fand war die Reaktion der Veranstalter, als ein anderer Kommentator sie auf die Verwechslung „Meintet ihr nicht eher „Swing“ anstatt „Swinger“ :)?“ aufmerksam gemacht hat.
Nämlich: „
Haha -stimmt Naja, lassen wir es mal so – für das Amusement. ;)“

Das find ich mal echt klasse, vor allem weil es halt echt gewirkt hat, mein Kalauerhirn und ich haben uns prächtig amüsiert und Euch hat es mal wieder einen Blogeintrag beschert. Ich überleg ja fast schon, da mal hinzufahren, um mir den „legendären Auftritt“ der Band, die sich daraufhin meldet, anzusehen.
Ich hab ja jetzt keine so großen Erwartungen, was die Musikrichtung angehen mag, das kann ja alles, von Pop(p)  bis Fu(n)ck über Hardcore oder Blasmusik (hahaha) sein. Aber die Bühnenshow mag da schon einiges hergeben, ich bin mir sicher, dass sämliche Madonnas und Janets mit ihren lahmen Nipplegates dann schön heimgehen können. Gacker. Naja, vielleicht haben sie ja Glück und es findet sich doch eine Swingband, die mit passender Musik und Kostümierung aufwartet. Und wenn nicht, dann kann ich ja immer noch sagen „Ich habs ja gesagt“.

Euer Frollein Kalauer, das das Wort „Bumsfidel“ in diesem Zusammenhang nochmal neu definieren muss 😉