Frollein Eves Sicht der Dinge – auf die Midlifecrisis

Ach geh, Scheiße! Mich hat es erwischt! Und ich dachte eigentlich, die Midlifecrisis ist nur etwas für Männer. So mit plötzlich Ohrring und Motorrad und einer neuen Freundin, die vom Alter her gerade mal mit der Ausbildung begonnen hat. Dieses Klischee eben. Was habe ich mich darüber lustig gemacht. Jetzt hat der Spaß ein Loch.

Weil ich nämlich auf einer Facebookseite „Die 90er! Wisst ihr noch…?“ einen Post mit dem Wortlaut: „in einem Jahr ist 1990 schon 30 Jahre her. Wenn ich an „vor 30 Jahren“ denke, ist es für mich 1970″ gesehen und mir gedacht habe „Stimmt! Voll!“
Ich kann mich noch genau daran erinnern, als Bram Stokers „Dracula“ als Film in die Kinos kam, das war 92. Und ich war entsetzt, dass der Filmdracula einen Oberlippenbart hatte. Einen Oberlippenbart! Der Dracula? Einen Oberlippenbart hatten zu dieser Zeit die Fußballspieler in den Paninialben und mein türkischer Gemüsehändler, aber doch kein Vampir, ganz klar uncool. Das hat mir echt den Film versaut. Aber gut. Zurück zum Facebookeintrag mit den 30 Jahren her.
Zwei Tage später habe ich ebenfalls auf Facebook ein Foto eines ehemaligen Schulkameraden gesehen und mir gedacht „leck, der sieht aus wie sein eigener Opa.“

Und das noch in Kombination mit einer gemeinen Gegebenheit: vor geraumer Zeit bin ich von einem blöden Hipster gesiezt worden, von so einem mit Vollbart und ohne Socken. Gesiezt. Aber mal echt, seit wann siezt einen ein Mann mit Vollbart, das ist ja, wie wenn man vom Nikolaus gesiezt wird. „Entschuldigung, waren Sie auch schön brav?“ Nein, so geht das nicht. Ausgeschlossen in meiner Welt. Kann nicht, darf nicht.

In einem Blogeintrag vor 9 Jahren habe ich mich noch darüber aufgeregt, dass ich  nicht gesiezt werde und überall geduzt werde. Und nu das. Ich kann mich aber auch nicht daran erinnern, in den letzten Jahren plötzlich ganz schön alt ausgesehen zu haben.
Also was ist passiert?

Ich habe mein Alter reflektiert, 43, und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich das als Zahl jetzt gar nicht so schlimm finde und mich innerlich noch fühle wie 25. Also wie damals, 9 Jahre nachdem Dracula einen Oberlippenbart hatte. Die Halbwertszeit meines eingeplanten Ablaufdatums. Die Mitte. Mid-life. Und dann kam doch die Krise. Jetzt nicht über Nacht oder wegen eines Facebookopa-Fotos. Aber schleichend. Und ich ihr auf die Schliche. Durch Recherche. Midlifecrisis gegoogelt. Und oft gedacht „oh oh“. Nicht, dass ich mir jetzt einen Ohrring schießen lasse (hab schon), ein Motorrad kaufe (mag nicht) und mir ein Fickificki in den saftigsten Jugendjahren anlache (macht mich auch nicht jünger, sehe eher alt daneben aus, also echt). Aber irgendwie muss ich mich wohl mit dem Gedanken anfreunden, dass die Zeit nicht rückwärts läuft. Jetzt echt. Ich hatte irgendwie das Gefühl dieses „nicht mehr ganz so jung“ wäre nur eine Phase, die vorbeigeht. Ja vorbei geht sie schon. Und mündet in „ganz schön alt.“ Mpf.

Und die Erkenntnis, dass es nicht wirklich ein Zurück gibt und ich viel zu lange irgendwie auf der Ersatzbank des Lebens gesessen bin, nur kann ich jetzt nicht mehr 30 sein, hat mich dazu bewogen, mich halt doch damit auseinanderzusetzen.
Und darum schaue ich mir eben diese Midlifecrisis genauer an, und diese Kleinigkeiten an denen man sie merkt. Optisch wie vom Lebensstil her. Ha! Da möchte ich eben mal meinen humorigen Blick darauf werfen.

Ich weiß noch nicht, wie genau, ob in einem Beitrag, oder in mehreren, die nach verschiedenen Themen aufgeteilt sind, mal sehen.

Euer Frollein in der Mitte des Lebens, das die Krise eben mit Humor nimmt.