Batman und Catman in da House

also manchmal gibt es schon Zufälle, liebe Leserschaft.
Ich lag gerade in der Badewanne, mein spitzohriger Mitbewohner im Wohnzimmer. Und ich hab vor mich hinsinniert, was denn passieren würde, wenn sich mal durch einen Zufall eine Fledermaus in die Wohnung verirren sollte. Wie bekommt man die wieder raus? Ich hab mir bildlich vorgestellt, dass ich zwischen Katz und (Fleder)maus dann hektisch den Google frage, wie man eine Fledermaus am Besten aus einer Wohnung hinausbekommt. Ich muss dazu sagen, dass ich einen vernetzten Balkon habe mit kleinen Löchern seitlich, also die Chance, dass sich eine Fledermaus auf den Balkon verirrt ist gering und dass sie in die Wohnung weiterfliegt wohl doch auch.
Dachte ich… kurz darauf hör ich den spitzohrigen Mitbewohner im Schweinsgalopp den Gang entlang rennen. Da habe ich mir noch nichts dabei gedacht, weil ab und an hat er seine fünf Minuten, da kommt das schon mal vor.
Ein paar Sekunden später Schweinsgalopp in die andere Richtung. Und ein Scheppern.
Die Wahrscheinlichkeit, dass er Wollmäuse fängt ist bei der Bewegungsintensität eher gering.
Also raus aus der Wanne. Auf dem Gang der Katermann. Irgendwas war anders. Seit wann trägt er einen Bart?
Hocherhobenen Hauptes stolziert das bärtige Spitzohr an mir vorbei. Genauer Blick auf den vermeintlichen Bart. Oh Shit! Kein Bart, Catman hat Batman im Mund.
Und knurrt, keine Lust aufs Beuteteilen. Und rennt ins Schlafzimmer. Und ich hinterher. Tropfnass und pudelnackt.
Keine Zeit für Google.
Der Instinkt sagt mir: raus auf den Balkon mit Catman und Batman. Die Nachbarn freuts.
Keine Zeit für Klamotten.
Catman will Batmann nicht hergeben und ich mag auch nicht an dem kleinen Fledervieh herumzerren. Also alter Mundauf-Trick, den ich mal beim Tierarzt abgeguckt habe, als er dem Spitzohr das Zahnfleisch kontrolliert hat.
Catman lässt Batman fallen. Batman rührt sich nicht. Batman ganz sachte auf die Zeitung gesetzt und schon fliegt er davon.
Und setzt sich auf eine Butzelkuh, die ich bei einem Blumenkübel rumliegen hab (für meine Preussen: Butzelkuh heisst jetzt nicht, dass ich Kater, Fledermaus und noch eine Kuh auf dem Balkon habe. Butzelkuh ist bei uns der Begriff für einen Tannenzapfen.)
Langsam schiebe ich die Butzelkuh mit Batman drauf durch das kleine Loch zwischen Netz und Wand und leg sie auf den Blumenkasten.
Catman schaut entrüstet zu. Batman blinzelt mit seinen Knopfaugen und bleibt erstmal erschöpft liegen.
Catman ist sauer. Und ich immer noch nackt. Scheuche Catman ins Schlafzimmer und ziehe mir was über. Batman liegt immer noch rum. Wieder raus auf dem Balkon. Höre ein Flattern. Batman hebt ab, unverletzt. Gut so.
Catman bekommt für seine doch erfolgreiche Jagd und als Entschädigung für das Klauen seiner Beute ein paar Leckerlis. Soviel Zeit muss sein.
Und jetzt sitze ich hier und reibe mir immer noch ungläubig die Augen,  wie es denn sein kann, dass ich ein paar Minuten vorher noch dran denke und dann fliegt Batman in die Bude. Hm… Aber es ging noch alles gut aus. Ich habe mir keine Gedanken machen müssen, wie ich die Fledermaus einfange, das hat Catman schnell erledigt und das Freilassen habe ich dann halt übernommen. Das nennt man Teamwork zwischen Superhelden. Batman, Catman und Naked-out-of-the-bathtub-woman. Ich sollte mal wieder einen Comic zeichnen.

Euer Frollein aus dem Bade, das mit den zwei tierischen Superhelden auf dem Balkon den Nachbarn ein nächtliches Spektakel geliefert hat.