Der Schutzheilige der Leute, die nur Scheiße mitbringen

Hahaha, haben wir soeben am Telefon gewitzelt, der Mr. und ich. Ausschlaggebend war ein Foto meines Vaters, das er irgendwo in einer evangelischen Holzkapelle gemacht hat, die mit vielen Malereien ausgestattet war. Auf dem Foto war ein großer bärtiger Heiliger, der wohl so eine Art Riesenbaumkuchen in den Händen hielt. Was mein fäkalhumoristisches Hirn daraus … Der Schutzheilige der Leute, die nur Scheiße mitbringen weiterlesen

Ken hat einen Dutt

und wenn ich Barbie wäre, würde ich ganz schön kotzen. Bin ich aber nicht. Aber Frollein Eve und das darf das. Ich war nämlich gestern in der Spielwarenabteilung beim Müller. Da bin ich ja öfter, weil ich ein Kindskopf bin und halt gerne auch mal einen Abstecher ins Scherzartikelregal mache. (Übrigens, liebe Plastikhundekackedesigner, über die … Ken hat einen Dutt weiterlesen

Ein Springbock im Bett

und das ist nicht Mr. Blood, Ihr alten Ferkel! Ich hab ja ganz lange damit angegeben, was ich für einen wunderbaren Langschläferkater habe, der gerne auch mal bis Mittags pennt. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Die Katze meiner Eltern z.B. war es gewohnt, zusammen mit meinem Vater um halb sechs aufzustehen, um dann gemeinsam zu frühstücken. … Ein Springbock im Bett weiterlesen

Batman und Catman in da House

also manchmal gibt es schon Zufälle, liebe Leserschaft. Ich lag gerade in der Badewanne, mein spitzohriger Mitbewohner im Wohnzimmer. Und ich hab vor mich hinsinniert, was denn passieren würde, wenn sich mal durch einen Zufall eine Fledermaus in die Wohnung verirren sollte. Wie bekommt man die wieder raus? Ich hab mir bildlich vorgestellt, dass ich … Batman und Catman in da House weiterlesen

Schimpfwörter zum Selberkochen

Neues aus der Textschmiede! Weil ich bald 2 Lesungen auf einem Haufen habe und befürchte, dass die Bücher zum Verkauf nicht reichen, wollte ich mir blitzschnell Alternativen überlegen, damit keiner weint. Dann ist es mir eingefallen: literarische Wundertüten. Bislang gabs ja die legendären Wundertüten nur für meine grafische Jeckyll-and-Hyde Existenz. Jetzt gibt es die literarischen … Schimpfwörter zum Selberkochen weiterlesen

Die Übergangsfrisur des Lebens – in die Disco gehen

Discobesuche in der Midlifecrisis, das hat jetzt seine Vor-und Nachteile. Der Vorteil ist, dass man seine Rückengymnastik prima auf der Tanzfläche zusammen mit anderen Tanzenden im gleichen Alter unbemerkt abhampeln kann (wenn man auf einer 80er- Party ist) oder aber - der Nachteil - dass man sich heulend im Discoklo einsperrt, weil der Türsteher einen … Die Übergangsfrisur des Lebens – in die Disco gehen weiterlesen

Die Übergangsfrisur des Lebens – Aus dem Auto aussteigen – in das Auto einsteigen

Wie ich Euch ja bereits mitgeteilt habe, ist im Freundeskreis der Übergangsfrisuren- Anwärter eine rege Diskussion entstanden. Auch über das Ein- und Aussteigen in ein Auto. Ich dachte immer, jedem geht es so wie mir. Aber nein. Nun mal konkret: Früher war das so: nach jeder Autofahrt, ob kurz oder lang: Autotür auf und ich … Die Übergangsfrisur des Lebens – Aus dem Auto aussteigen – in das Auto einsteigen weiterlesen

Die Übergangsfrisur des Lebens – das Dekolleté

So, und nun zu den versprochenen Midlifecrisis- Themen. Ich habe Euch ja im letzten Blogeintrag mitgeteilt, dass ich so über die kleinen Dinge des Alltags schreiben will, an denen mir das Vergehen meiner Taufrische aufgefallen ist. Was schon auch mit der Midlifecrisis zusammenhängt. Allerdings mag ich das Wort "Midlifecrisis" nicht besonders gerne, weil ich es … Die Übergangsfrisur des Lebens – das Dekolleté weiterlesen